Wie ist das Vorgehen?

In der logo­the­ra­peu­ti­schen Beratungsarbeit sind wir metho­disch nicht fest­ge­legt. Das bedeutet, dass wir uns genau die Wege suchen (denn Methodus heißt Weg), die zu Ihnen und Ihren Nöten passen.

Wir arbeiten zunächst und danach über­wie­gend im Gespräch.

Sehr hilf­reich und erhel­lend ist es, mit Figuren die eigene „seeli­sche Bühne“ zu verstehen.

Diese Figuren sind einsetzbar für die Darstellung der Vielfalt der eigenen Gefühle, aber auch für die Sichtbarmachung von Zusammenhängen beispiels­weise in Familien.

 

Es gibt eine Viel­zahl wei­te­rer  Ver­fah­ren, mit deren Hilfe wir Pro­bleme bes­ser ver­ste­hen kön­nen. Manch­mal ent­wi­ckeln wir ein sol­ches ganz spe­zi­ell für Sie, arbeiten sozu­sa­gen „maß­ge­schnei­dert“.

Und gute Geschichten dürfen nicht fehlen! Lesen Sie „Die Geschichte vom Blumentopf und dem Bier“ (PDF).