Logotherapeutischer Umgang mit Zwangsstörungen

Typische Zwangs­hand­lun­gen sind Kontroll­zwän­ge wie die sich von der Häufig­keit steigern­de Überprü­fung vom Geschlos­se­nsein der Haustü­re oder der Ausschal­tung des Herdes. Auch Wasch­zwän­ge sind bekannt und häufig. Weniger bemerkt bleiben häufig die Zwänge im Gedan­ken­le­ben. Befürch­tun­gen, die einen nicht loslas­sen, „Absiche­rungs­zwän­ge im Kopf“, zwang­haf­te Einengung der Gedan­ken­welt.
Wie können wir Menschen sowohl bei Handlungs- als auch bei Gedan­ken­zwän­gen logothe­ra­peu­tisch beglei­ten und stärken.
Dieser ganze Fortbil­dungs­tag wird sich diesen Fragen widmen.

 

Wir sehen einen Herdschalter, silbernfarben, der auf der Stellung "Null" steht.
der Herd ist aus

Inhalt

  • Diffe­ren­zier­tes Verständ­nis der Phäno­me­ne
  • Diagno­se
  • Fallbei­spie­le
  • Metho­den zur Bewäl­ti­gung
  • Behand­lungs­plan
  • Übungen in Klein­grup­pen
  • Texte, Geschich­ten, Bilder

 

Datum: Samstag 12.10.2024

Zeit: 9.00 bis 17.00 Uhr

Kosten: 190,00 Euro

Referentin: Dr. Renate Mrusek

Die Fortbildung wird online per ZOOM stattfinden.

Online-Anmeldung zur Fortbildung "Logotherapeutischer Umgang mit Zwangsstörungen"

Logotherapeutischer Umgang mit Zwangsstörungen 12.10.2024

Was ist die Summe aus 2 und 2?

Mit dem Absenden des Formulares bestätigen Sie, die Datenschutzerklärung zur Kenntnis genommen zu haben und damit einverstanden zu sein, dass die von Ihnen angegebenen Daten elektronisch erhoben und gespeichert werden.
Ihre Daten werden dabei nur streng zweckgebunden zur Bearbeitung und Beantwortung Ihrer Anfrage benutzt.
Sie bestätigen ebenfalls, dass Sie das "Kleingedruckte" zur Kenntnis genommen haben und dieses akzeptiert haben.

das Kleingedruckte

Das „Kleingedruckte“ - die organisatorischen und wirtschaftlichen Regelungen für thematische Fortbildungstage.

Nach Ihrer Anmeldung per Anmeldeformular erhalten Sie eine Bestätigung über die verbindliche Reservierung eines Platzes.

Vier Wochen vor der Fortbildung erhalten Sie nochmal eine Einladungsmail mit den genauen organisatorischen Angaben und der Rechnung.

Bitte überweisen Sie erst danach die Kosten für die jeweilige Fortbildung bis spätestens 14 Tage vor dem Fortbildungstag.

Bei fehlendem Zahlungseingang behalten wir uns vor, den Platz anderweitig zu vergeben.

Bei einer Absage 14 Tage oder weniger vor der Fortbildung behalten wir eine Verwaltungspauschale von 40,00 Euro ein. 

Bei Absagen drei oder weniger Tage vor der Fortbildung fallen auf jeden Fall Kosten an:

  • Wenn wir einen Ersatzteilnehmer finden, behalten wir 40,00 Euro Verwaltungskosten ein.
  • Ansonsten bleibt es bei 100% der Kosten für Sie.

Sollten wir unsererseits eine Fortbildung absagen müssen, erhalten Sie selbstverständlich umgehend den schon gezahlten Betrag zurück.